Ein bisschen mehr über mich...

Aktualisiert: 29. Apr. 2020

Wer steckt dahinter, wozu diese Seite, was möchte ich mit dir teilen...mach dir hier ein genaueres Bild von mir und meiner Idee hinter feelinmotion.



OK, meinen Namen kennst du nun. Wie alt ich bin? 1978 an Ostersamstag wurde ich geboren. Ich gehöre also mittlerweile zu 40+ und auch wenn die Zahl für mich manchmal erschreckend klingt (wie schnell bitteschön geht die Zeit rum???), spielt sie für mich nicht wirklich eine Rolle. Ich bin in zweiter Instanz verheiratet und habe eine 11jährige Tochter. Soweit zu den ausweisrelevanten Informationen.


"Und was machst du sonst so?"


In meinem eigentlichen Job bin ich als Projekt-Managerin tätig. Selbstständig. Heißt: SELBST und STÄNDIG. Und dieser Umstand führte mich in 2012 zwar langsam, aber letztlich ziemlich heftig,in einen Zustand, den ich gerne mit den Worten beschreibe:

"Da ging nix mehr. Von 100 auf 0!"


Panikattacken inklusive

Wenn mir jemand vorher gesagt hätte, was mich da erwartet, hätte ich geantwortet:

"Das glaube ich nicht. Das passiert mir nicht. Mir doch nicht. Die ich immer voller Energie und Tatendrang durch die Welt gehe!" Aber Pustekuchen. Da war sie dann, meine erste Panikattacke. Dieses Gefühl, gleich ist alles rum und man stirbt, ist eine dermaßen krasse Erfahrung, die ich keinem wünsche.

Oder vielleicht doch? Für den ein oder anderen wäre sie vielleicht hilfreich. Letztlich war sie es und was da noch so folgte, für mich schon. Auch wenn ich mir den turnaround gerne etwas einfühlsamer gewünscht hätte. Aber dann wäre es wahrscheinlich auch nicht so radikal verlaufen.


Ich möchte gerne noch in einem anderen Beiträg näher auf diese Zeit eingehen, denn solch eine Episode kann man nicht in ein paar Zeilen packen. Und ich möchte hier ja auch noch den Bogen zur Gegenwart spannen und dir erzählen, was ich mit feelinmotion vorhabe, was meine Idee dahinter ist.


“Wenn du es nicht spürst, ist es nicht wahr (genommen)"


Dieses Zitat stammt von mir und ist ein Resultat meiner Erfahrungen. Damals habe ich leidvoll erfahren, was es bedeutet, die Signale deines Körpers zu ignorieren. Du kannst dich noch so gesund, stark und hübsch reden, wie du willst. Wenn du es nicht tatsächlich mit allen Fasern deines Körpers spürst, ist es auch nicht wahr!


Die Idee hinter feelinmotion und der Weg dorthin

Nachdem ich damals spüren musste, dass so gar nichts mehr ging, habe ich mich dann doch auf die Suche nach professioneller Hilfe gemacht. Für mich war von Anfang an klar, dass ich keine Medikamente nehmen möchte (die Tavor, die mir der Arzt bei meiner ersten Panikattacke gab, landete im Mülleimer).

Ich wusste, dass die Lösung nur in mir zu finden war.

Nach einigen Recherchen im Netz entschied ich mich für die sysTelios Klinik in Siedelsbrunn. Diese wurde von

Dr. med. Dipl. rer. pol. Gunther Schmidt ins Leben gerufen. Er und sein hypnosystemisches Konzept haben mich schwer beeindruckt und die Zeit in der sysTelios waren sozusagen mein NEUbeginn.

“Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne"


Seit dieser Zeit beschäftige ich mich intensiv mit Veränderungsprozessen, insbesondere dem Umgang mit Angstzuständen, Persönlichkeitsentwicklung, Wechselwirkungen von Körper und Geist, Systemeinflüssen und dem Umgang damit. Ich habe viel gelesen und bin immer noch auf dem Weg. Dabei bin ich stark inspiriert vom Konzept des EMBODIMENTS. Auch hierzu, genau wie zu den Ansätzen von Gunther Schmidt, möchte ich noch in eigenen Beiträgen eingehen. Nur ganz kurz, für alle, die sich so gar nix darunter vorstellen können:


EMBODIMENT geht davon aus, dass der menschliche Geist


EMBODIED im Organismus

und

EMBEDDED in seine Umwelt

ist.


Bisher, und das ist auch sicherlich noch weit verbreitet, ging man davon aus, dass das Denken alleine die Existenz bestimmt (Ich denke, also bin ich). Somit war auch klar, dass die Steuerung nur kognitiv erfolgt bzw. erfolgen kann. EMBODIMENT aber legt zugrunde, dass ALLES (Körper und Geist) ein SYSTEM ist. Demnach muss ich auch das ganze SYSTEM bei Veränderungsprozessen einbinden.


Hochspannend und super hilfreich, wie ich finde.

Ich habe in den vergangenen 8 Jahren so einige Veränderungen mitgemacht bzw. vollzogen und bin, wie gesagt, immer noch dabei. Den Menschen zu begleiten und zu verstehen, was ihn antreibt (oder eben bremst), macht mir große Freude. Wahrscheinlich auch deswegen, weil ich selbst erfahren durfte und darf, was alles möglich ist.


Eine richtige Coaching Ausbildung

Daher habe ich mich auch entschieden, eine "richtige" Coaching-Ausbildung zu machen. Eine, die auf dem Verständnis beruht, dass alles ein SYSTEM ist und wir den Körper und die Umwelt nicht einfach "wegdenken" können.

Was mir noch wichtig ist, ist das Einbeziehen der Natur. Ich glaube fest daran, dass in der Natur ganz viel "Heilung" steckt.

WAS IST MEIN ZIEL?

Ich möchte Menschen beWEGen und Impulse geben, sich (wieder) in ihrem Körper und Geist wohlzufühlen. In die Kraft zu kommen. Vertrauen in sich und den eigenen Körper finden. Und vor allen Dingen AUTHENTISCH zu sein. Frei von äußeren Zwängen.

Sie auf dem Weg zu IHRER GANZ PERSÖNLICHEN WAHRHEIT mit meinen Erfahrungen und Vorstellungen zu inspirieren.



Das ist meine Idee dahinter. feel in MOTION - get in MOTION.



Allerdings war mein eigentlicher Plan, das ganze erst umzusetzen, wenn ich die Coaching-Ausbildung geschafft habe. Ich weiß, dass es da draußen ganz viele Menschen gibt, die drei Bücher gelesen haben und sich dann Coach nennen. Genau diesen Eindruck wollte ich nicht vermitteln. Da hatte ich dann wohl doch noch eine etwas zu "deutsche Denke"- man braucht schon den Beweis in schriftlicher Form. Und dann war es tatsächlich so, dass das Corona Thema zu vielen Gesprächen geführt hat und mich letztlich dazu beWEGt hat, einfach jetzt schon loszugehen. Ohne den perfektionistischen Anspruch, der auch mir noch inne wohnt. Er ist ja auch schon ganz schön lange da und es braucht sicherlich noch etwas, bis er sich dann komplett verabschiedet hat ;-)


All das, was du hier siehst, habe ich komplett alleine erstellt. Einzig und allein das ein oder andere Foto habe ich von der lieben Nathalie schießen lassen. Es ist eben nicht perfekt, aber 100% authentisch.


Ich freue mich sehr auf diese spannende Reise.


Habt Sonne im Herzen, Andrea